„Visualisierung ist viel mehr als nur ein berufliches Werkzeug. Es begleitet mich seit meiner Kindheit und schenkt mir heute immer wieder bewegende Momente mit Klienten.“

Sonya Mosimann
Gründerin der Visualisierungsmethode mindTV®

„Visualisierung ist viel mehr als nur ein berufliches Werkzeug. Es begleitet mich seit meiner Kindheit und schenkt mir heute immer wieder bewegende Momente mit Klienten.“

Sonya Mosimann
Gründerin der Visualisierungsmethode mindTV®

Wer ich bin

Ich bin eine ehrgeizige, zweifache Mutter mit viel Lebenserfahrung und, aufgrund eigenen Schwierigkeiten in der Kindheit, einer besonderen Gabe, kreative Bilder in meinem Kopf zu erzeugen.

Die Aussage “es geht nicht” fehlt in meinem Wortschatz. Egal wie gut man ist, man kann immer noch besser werden, mehr lernen oder sich mehr anstrengen. Mit dieser Einstellung gehe ich noch heute in jede Sitzung. Eltern danken es mit positivem Feedback, weil ich hartnäckig bleibe und nicht aufgebe.

Nebst meinen vielen Sitzungen mit Kindern bin ich die Gründerin der Visualisierungsmethode mindTV, die seit etwas mehr als einem Jahr für Begeisterung sorgt.

Was ich mache

Ich habe den besten Beruf der Welt: Kindern bei allen möglichen Schwierigkeiten zu helfen.

In tausenden von Sitzungen mit Kindern und Jugendlichen habe ich Anliegen, Aussagen,  verborgene Gefühle und Körpersprache beobachtet und interpretiert. Während Jahren habe ich so in direkter Zusammenarbeit mit den vielen Kindern eine neue, zeitgemässe Visualisierungsmethode entwickelt.

Alleine durch die aktivierte Vorstellungskraft können Kinder in kürzester Zeit beeindruckende Veränderung erzielen.

Wer ich bin

Ich bin eine ehrgeizige, alleinerziehende Mutter mit viel Lebenserfahrung und einer besonderen Gabe, Bilder in meinem Kopf zu erzeugen. zur Visualisierung aufgrund von Kindheitsschwierigkeiten.

Die Aussage “es geht nicht” fehlt in meinem Wortschatz. Egal wie gut man ist, man kann immer noch besser werden, mehr lernen oder sich mehr anstrengen. Mit dieser Einstellung gehe ich noch heute in jede Sitzung. Eltern danken es mit positivem Feedback, weil ich hartnäckig bleibe und nicht aufgebe.

Nebst meiner Arbeit mit Kindern bin ich die Gründerin der mindTV Methode, die seit etwas mehr als einem Jahr für Begeisterung sorgt.

Was ich mache

Ich habe den besten Beruf der Welt: Kindern bei allen möglichen Schwierigkeiten zu helfen.

In tausenden von Sitzungen mit Kindern und Jugendlichen habe ich Anliegen, Aussagen,  verborgene Gefühle und Körpersprache beobachtet und interpretiert. Während Jahren habe ich so in direkter Zusammenarbeit mit den vielen Kindern eine neue, zeitgemässe Visualisierungsmethode entwickelt.

Alleine durch die aktivierte Vorstellungskraft können Kinder in kürzester Zeit beeindruckende Veränderung erzielen.

Bilder waren mein Ausweg

Wie ich vielen Kindern sage, ist das Leben wie eine Achterbahn. Man muss die Höhen und Tiefen der Fahrt akzeptieren und geniessen.

Geboren und aufgewachsen bin ich bis zum 9. Lebensjahren auf der paradiesischen Südinsel Neuseelands. Nach mehreren Weltreisen entschieden sich meine Eltern schliesslich für einen Umzug in die Schweiz.

Dieser Umzug fiel mir schwer. Als Ausländerin wurde ich in der Schule gemobbt und als Reaktion darauf, weigerte ich mich, die Sprache zu lernen. Aus diesem mentalen Widerstand entwickelten sich eine Lernblockade, Sprachblockade und Dyslexie, alles in Kombination mit Frustration, Wut und Trauer.

Nach 5 Jahren Widerstand akzeptierte ich mit 14 mein Schicksal. Der Schaden war aber bereits angerichtet. Wegen der Sprachblockade musste jedes Wort gut überlegt sein, damit überhaupt ein richtiger Satz herauskam. Prüfungen waren ein ständiger Kampf. Es war nahezu unmöglich, mir Buchstaben oder Wörter zu merken – einzig Bilder wollten bleiben. So brachte ich mir gewissermassen «visualisiertes Lernen» selber bei. Mindmaps und Audioaufnahmen halfen mir dabei, mit geschlossenen Augen die visualisierten Bilder im Kopf noch mehr zum Leben zu erwecken und abzuspeichern. Diese Form des Lernens konnte ich immer mehr perfektionieren und so erzielte ich trotz meiner Behinderung top Noten.

Wenn also ein Kind für eine mindTV Sitzung zu mir kommt, kann ich vieles durch seine Augen sehen. Ich weiss, was sie durchmachen und fühlen, weil ich es selber erlebt habe. So finden wir regelmässig Lösungen bei ganz verschiedenen Themen wie schlechtes Selbstwertgefühl, Trauer, Wut, Frust, Lernschwierigkeiten, Sprachblockaden, Mobbing oder Unsicherheit.

Beruflicher Werdegang

Der Weg zu meiner Bestimmung verlief nicht linear. Von Au-Pair zu Flight-Attendant bei der Swissair, von eidg. dipl. Prophylaxe-Assistentin zur Managerin einer Notfall-Zahnarztpraxis, von Kinderhypnosetherapeutin, Weiterbildungen in med. AT und med. PME zur HypnoKids Instruktorin.

In der Arbeit mit Kindern erkannte ich immer mehr, dass die gängigen Methoden und Lösungsansätze oft an ihre Grenzen stiessen. Ich erkannte, dass in der Vorstellungskraft erzeugte Bilder, der wahre Schlüssel sind und entwickelte so in Tausenden von Sitzungen die Visualisierungsmethode mindTV.

Nebst mindTV Sitzungen für Kinder bilde ich weiter professionelle Coaches und TherapeutInnen aus. Ausserdem entwickle ich zusammen mit einem Team gerade spannende Konzepte fürs eigene Zuhause.

Ein Herz für betroffene Eltern

Meine grösste Motivation, mich zu 100% auf Kinderthemen zu spezialisieren, war mein eigener Sohn, der aufgrund einer speziellen Kombination verschiedenen Anliegen nie so richtig «ins System gepasst» hat.

Es kostet enorm viel Kraft, Energie und Zeit, ein Kind mit Schwierigkeiten im Alltag und in der Schule zu unterstützten. Ist man selber betroffen, wird man sensibel und versteht, was andere Eltern durchmachen.

Während Jahren versuchten wir erfolglos alle möglichen Therapien. Jahrelang wurde im Kreis herumgeredet und ausprobiert. Weil nichts half, entschied ich mich, die Sache selbst in die Hand zu nehmen.

Meine Weiterbildungen und die Spezialisierung auf Kinder waren von der Motivation geprägt, eine Lösung für meinen Sohn zu entdecken. Er selber liess mich zwar nie nahe genug an ihn ran, was bei vielen Kinder der Fall ist. Davon liess ich mich nicht abhalten, sondern ich begann vermehrt, andere Coaches und Therapeuten auszubilden. Schliesslich fand ich eine kompetente Praktikerin, die mit ihm zu arbeiten begann und messbare Resultate erzielen konnte.

Visualisierung wirkt. mindTV funktioniert. Kann ich damit jedem helfen? Nein.
Das hält mich aber nicht davon ab, es unnachgiebig zu versuchen.

Meine Art zu arbeiten
mindTV ist entstanden, weil ich mit den Resultaten gängiger Therapieformen, Techniken und Methoden nicht zufrieden war. Zwar hatte ich von Anfang an in gewissen Fällen Erfolg, doch ich halte mich stur ans Prinzip, dass egal wie gut man ist, man immer noch besser werden kann.

Während Jahren habe ich aufmerksam die Körpersprache des Kindes beobachtet und versucht, zwischen den Zeilen zu lesen. Immer, wenn ich während einer Sitzung an eine Sackgasse geriet, schloss ich meine Augen, verliess mich auf meinen Instinkt und sah Bilder von dem, was ich als Nächstes probieren könnte. Ohne es zu merken, fiel ich automatisch in etwas zurück, das ich bereits aus meiner Kindheit kannte – die Visualisierung.

Ich habe während der Sitzung also selber «ferngesehen im Kopf». Obwohl ich selber oft keine Ahnung hatte, woher alle diese Bilder kamen, flossen sie wie ein Fluss aus mir heraus. Mit der Zeit sammelte ich hunderte solcher Bilder und unzählige Techniken für zahlreiche Anliegen der Kinder.

Entstanden ist schliesslich die mindTV Methode – ein spannender, beeindruckend wirksamer Werkzeugkoffer, der heute immer häufiger in Praxen und Haushalten anzutreffen ist und dort mit grossem Erfolg angewendet wird.

mindTV geht weiter

Direkt nach der Ausbildung zur Hypnosetherapeutin erkannte ich meine besondere Begabung für die Arbeit mit Kindern.

Anfangs dachte ich, die Entspannung sei der Schlüssel – je tiefer desto besser. Mit der Zeit wurde mir immer klarer, dass dem nicht so ist. Je jünger das Kind, desto weniger braucht es lange Erklärungen, Einleitungen und Vertiefungen. Kinder müssen nicht entspannt sein. Kinder dürfen ihre Augen immer wieder öffnen und herumzappeln. Im Vordergrund steht also nicht die Entspannung, sondern die Anregung der Vorstellungskraft. Das ist der wesentliche Unterschied zwischen mindTV und entspannungsbasierten Methoden wie z. B. klassische Hypnosetherapie, autogenem Training oder Meditation. Und es ist ein ganz wesentlicher Grund, weshalb Kinder von sich aus gerne wieder kommen wollen – es macht ihnen Spass!

Entscheidend war für mich auch die Erkenntnis, dass die Bewegungen der Kinder ein ganz wichtiger Teil der Überarbeitung ihres Anliegens sind. Viele Therapeuten haben damit grosse Mühe – doch es gehört dazu und sollte nicht unterdrückt werden.

Kinder haben eine gute Fantasie und eine lebendige Vorstellungskraft. Wenn sie sich mit geschlossenen Augen etwas vorstellen, sind sie automatisch im richtigen mentalen Zustand, der für Veränderungen im Unterbewusstsein nötig ist.

Durch angeleitete Visualisierungen, können sie ganz verschiedene Sachen loswerden, verändern oder erreichen. Bilder im Kopf können überall erzeugt werden, ob ein Kind stillliegt, aufsitzt, herumzappelt oder einen Handstand macht.

Instruktorin

Immer öfter wurde ich von TherapeutInnen und Coaches zu meinen Vorgehensweisen befragt. Im Jahr 2014 entstand schliesslich meine erste Weiterbildung HypnoKids, damals noch auf den Grundlagen klassischer Hypnosetherapie. So vermittelte ich mein Wissen in zahlreichen Klassen und bildete hunderte TherapeutInnen aus.

Diese bereichernde Erfahrung erwies sich als Grundstein für alles was später noch kommen sollte.

Instruktorin

Immer öfter wurde ich von TherapeutInnen und Coaches zu meinen Vorgehensweisen befragt. Im Jahr 2014 entstand schliesslich meine erste Weiterbildung HypnoKids, damals noch auf den Grundlagen klassischer Hypnosetherapie. So vermittelte ich mein Wissen in zahlreichen Klassen und bildete hunderte TherapeutInnen aus.

Diese bereichernde Erfahrung erwies sich als Grundstein für alles was später noch kommen sollte.

Working with Kids

AWARD

Ende 2017 wurde ich für meine langjährige Arbeit mit Kindern und der Entwicklung von zahlreichen neuartigen Konzepten mit einer Auszeichnung geehrt.

Und dann kam mindTV …

Nach vielen Jahren der Entwicklung wurde es Zeit, eigene Wege zu gehen.

Entstanden ist ein einzigartiger Werkzeugkoffer, basierend auf Visualisierung, um Kindern bei ganz vielen Themen rasch zu helfen. mindTV geht in Sachen Klarheit, Wirksamkeit und Effizienz deutlich weiter.

mindTV macht Spass, begeistert und wirkt!